Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Ausblenden Mehr Informationen

Support OPC-Server

Support OPC Server

Tani OPC Server

Übersicht: OPC optimieren, OPC mit Wonderware, SPS Programmänderungen, OPC Classic über OPC UA, OPC Core Componenten, OPC Tunnel, OPC und Excel, OPC UA Stationssuche, OPC zur Siemens S7 200, OPC zur Mitsubishi Melsec Q.

Frage: Wenn die Anlage zu träge reagiert - wie mache ich sie schneller ?
Antwort: Oft liegt der Grund in vielen langen Dingen wie Fehlertexte oder Rezepten. Diese Dinge werden normalerweise nur dann in der SCADA Software gebraucht wenn eine Triggerbedingung erfüllt wird. Bei Fehlertexten ist das zum Beispiel die Fehlernummer. Das SCADA System meldet alle diese Elemente an, ein normaler OPC Server holt alle diese Daten zyklisch. Das belastet die Steuerung. Einfach die Elemente nur in der SCADA anzumelden wenn der Trigger sich ändert ist komplex und immer noch zu langsam.
Lösung für Störtexte: Definieren Sie unter "Tabellen" "Wizard lange Daten" eine neue Optimierung, nennen Sie die z.B. "Störtexte". Nehmen Sie die Fehlernummer als Trigger (Gruppe 1). In Gruppe 2 geben Sie den Text an. Die Umlenkung des OPC Elementes auf die Optimierung (Alias) wird automatisch mit angelegt.

Frage: Wie nutzt Wonderware InTouch OPC ?
Antwort: Nutzen Sie diese Dokumentation. Sie finden die auch im Software Downloadbereich und unter den Handbüchern.

Frage: Wie erkennt der OPC Server Programmcodeänderungen in Rockwell CompactLogix, ControlLogix oder Siemens S7 1500 Steuerungen ?
Antwort: Der OPC Server prüft die SPS alle 10 Sekunden auf Änderungen. Wird eine Änderung erkannt so aktualisiert der Server alles nötige. Trotzdem ist es nicht empfehlenswert in die SPS zu schreiben wenn intensiv am SPS Programm gearbeitet wird. Lesen ist aber immer unkritisch.

Frage: Wie erreiche ich ein OPC UA Gerät wenn mein Client nur OPC DA (Classic OPC) kann ?
Antwort: Im Tani OPC Server legen Sie eine OpcPipe oder OPC UA Client Verbindung an. Das Ziel ist Ihr OPC UA Gerät. In Ihrem OPC DA Client erreichen Sie das Gerät ganz normal über Browsing: Tani OPC Server, dann die Verbindung zu Ihrem Gerät, dann die gewünschten Variablen.

Frage: Wie tunnele ich Windows OPC DA über Netzwerke ohne DCOM ?
Antwort: Mit dem OPC Tunnel der in allen OPC Servern eingebaut ist. Das schnelle Protokoll dazu ist OpcPipe, Sie können aber auch OPC UA nutzen.
Ihr OPC DA Client greift auf den lokalen OPC Server zu. Der tunnelt mit OpcPipe zum Ziel OPC Server. Der Zielserver greift als OPC DA Client auf den Ziel OPC DA Server zu.

Frage: Wie kann ich die OPC Core Components komplett aktualisieren oder entfernen?
Antwort: Zum Entfernen der OpcCore Components ist es wichtig, dass sie vorher unregistriert werden und dass kein Programm diese Komponenten benutzt. Dazu erledigt die Batchdatei "OpcUr.cmd". Die sollte nach c:\Windows\SysWOW64 kopiert werden. Starten Sie eine Eingabeaufforderung als Administrator und wechseln Sie in das Verzeichnis mit "cd c:\Windows\SysWOW64". Der Batch kennt den Parameter -r der die Komponenten unregistriert und neu registriert ohne sie zu löschen. Beim Ausführen werden Dialoge angezeigt, bitte bestätigen Sie die. Es können Fehler auftreten falls eine der OPC DA Core Dateien noch in Benutzung ist, dann kann sie nicht gelöscht werden. Ein Booten des PCs und erneuter Start von "OpcUr.cmd" könnte das lösen. Wenn das nicht zum Ergebnis führt dann muss das entsprechenden Programm, welches die Komponenten benutzt, gestoppt werden und die DLL von Hand gelöscht werden. Nach dem Entfernen solte der PC sicherheitshalber gebootet werden. Eine Neuinstallation des Tani OPC Servers oder der Tani PlcEngine installiert die Komponenten neu. Alle Software die OPC DA nutzt arbeitet nun ebenfalls. Es sollten nun alle Effekte mit den OPC DA Zugriffsrechten gelöst sein.

Frage: Wie nutze ich OPC mit Microsoft Excel ?
Antwort: Nutzen Sie dieses Beispiel.

Frage: Die OPC UA Stationssuche arbeitet nicht ?
Antwort: Unter Windows muss der Bonjour Dienst Version 2.0 installiert sein, zusätzlich muss der UDP Port 5353 in der Firewall erlaubt sein.
Unter Linux muss der avahi Daemon und der avahi Client installiert sein. Sie finden den im Paketmanager Ihrer Distribution. Der UDP Port 5353 in der Firewall muss offen sein.
Achten Sie darauf nicht mehrere OPC UA Discovery Systeme parallel zu installieren.
Wenn Sie einen externen Discovery Server nutzen so müssen Sie dort oft die Zertifikate beglaubigen damit der Zugriff arbeitet. Wenden Sie sich an den Hersteller des Discovery Servers für Detailfragen.

Frage: Wie verbinde ich zu einer Siemens S7 200 ?
Antwort: Nutzen Sie dieses Beispiel. Es existiert nur ein Datenbaustein, der hat die Nummer 1.

Frage: Wie verbinde ich zu einer Mitsubishi Melsec Q SPS ?
Antwort: Diese beiden Bilder zeigen die Einstellungen in der SPS und im OPC Server (die IP Adresse müssen Sie natürlich für Ihre Anlage anpassen)